Tactic mit Revolution im Schlägerdesign - Werbung -

Das Auge spielt künftig mit!

Badmintonspieler gehören zu den Individualisten. Dies machen sie durch allerlei Accessoires deutlich. So gehören kleine Kuscheltiere oder Turnierausweise an den Racketbags, zu den optischen Signalen, mit denen man sich aus der breiten Masse herausheben kann.Bei den Schlägern hörte der Trend zur Individualisierung bisher auf. In Bezug auf die Rackets gleicht sich die Ausrüstung wie Klone einer bestimmten Person. Natürlich waren viele mit dem einheitlichen Look der Rackets unzufrieden. Oft passte die Lackierung weder zum bevorzugten Nagellack bei den Damen noch zur vom Kleidersponsor gestellten Farbe der Shorts oder Shirts.Diese Unzufriedenheit führte beim Geschäftsführer von Tactic, Christian Beutel, zu intensivem Nachdenken. Er wollte seiner Marke mit einem innovativen Alleinstellungsmerkmal versehen. Nach langem Grübeln hatte er dann die zielführende Idee: „Badminton ist eine junge, dynamische Sportart. Weshalb sollte es nicht möglich sein, das Design der Rackets zu individualisieren?“Design your Racket war geboren. Nachdem feststand, was einen neuen Impuls setzen sollte, stand das Wie, die Umsetzung an. Beutel orientierte sich an den aufwändigen Lacken, mit denen Autotuner die Fahrzeuge in völlig neuem Glanz erscheinen ließen. Er suchte einen innovativen Partner, der über entsprechendes Know-How verfügte und die entsprechende Vielfalt der Lacke liefern konnte. „Für uns war natürlich wichtig, einen Partner zu finden, der zu unserer Philosophie passt. Das heißt, dass er neben der Kompetenz auch die Qualität zu einem vernünftigen Preis-Leistungsverhältnis bieten können musste“, betont Christian Beutel.Mit dem Team von Pross Custom Painting fand er den optimalen Partner. Der verfügt über langjähriges Know How und freute sich, eine neue Herausforderung zu erhalten. Mit den Flash Magic Candylacken, dem Foil Effectlack, dem Chamäleon, Flash Chrome, Crystal Flakes, Xiralic Effektlack, sowie dem Marmor Effektlack (Lacke von der Firma Fashion Paint) haben Badmintonspieler nun nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, sich ihr Racket nach Stimmungslage oder passend zur Ausrüstung zu designen.Natürlich drucken die Profis Namen, Vereinslogos oder wichtige Daten auf das Racket. „Wir haben uns noch einen ganz besonderen Knüller ausgedacht. Wer einen besonders verdienten ehrenamtlichen Mitarbeiter oder einen Spieler für seine Vereinstreue nicht mit einem Fresskorb oder Wein bedenken möchte, kann ihm nun ein Racket mit 24 Karat Gold-Besprühung inkl. Zertifikat schenken“, freut sich Christian Beutel.Eine neue Zeitrechnung hat im Racketdesign begonnen. Jeder kann sich unter http://www.designyourracket.com sein Wunschracket designen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, Geschenkkarten an trendbewusste Badmintonspieler zu verschenken. „Demnächst können sich dann auch alle ein Video zu „Design your Racket“ ansehen. Wir müssen nur noch ein paar Schnitte setzen, wir haben schon alle Drehsequenzen im Kasten“, blickt Christian Beutel stolz in die nahe Zukunft.{mosimage}{mosimage} Einen weiteren Vorteil bieten die personalisierten Rackets zudem. Künftig werden alle in Erklärungsnöte geraten, die versehentlich ein Racket in die Bag gesteckt haben, das ihnen nicht gehörte. Allein dies rechtfertigt den geringen Aufpreis. Bildbeschreibung Bildbeschreibung